Jump To Main Content Jump To Main Navigation Jump To Footer
Koala-Weibchen Sydney in der Außenanlage

Koala Sydney

Sydney ist unser Koala-Weibchen. Sie kam 2019 im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms aus dem Zoo Antwerpen an die Elbe. Sie soll hier mit dem Männchen Mullaya für Nachwuchs sorgen. Die Zucht von Koalas in Europa ist nach wie vor selten und die europäische Population noch immer klein. Um diese zu stabilisieren, wäre eine Zucht bei uns im Zoo nicht nur schön für uns, sondern auch wichtig für die Population.

Steckbrief: Sydney

Koalaweibchen Sydney
  • erstes Koala-Weibchen in der Geschichte des Zoos
  • kam 2019 aus dem Zoo Antwerpen
  • 2017 geboren

Nach der Eröffnung des Prof. Brandes-Hauses im Jahr 2010 mussten wir drei Jahre warten bis endlich Koalas in ihr neues Gehege einziehen konnten. Im November 2013 kamen schließlich die beiden Männchen Iraga und Mullaya von Duisburg nach Dresden. 2019 kam dann letztlich Sydney. Da Koalas Einzelgänger sind, werden die Koalas auch bei uns getrennt gehalten. Mullaya und Sydney bewohnen die beiden Schaugehege. Iraga bewohnte ein Gehege hinter den Kulissen, musste aber im März 2021 wegen einer weit fortgeschrittenen Pilzerkrankung eingeschläfert werden.

Sollte im Schaugehege mal nur ein Koala zu sehen sein, kann es sein, dass der andere Koala im kleinen Außengehege hinter den Kulissen an der frischen Luft sitzt.

Sydney wiegt knapp fünf Kilogramm und ist damit deutlich leichter und auch kleiner als Mullaya, der etwa sieben Kilogramm wiegt. Sydney ist ein sehr freundliches und gegenüber den Tierpflegern*innen aufgeschlossenes Weibchen, welches auch durchaus kurzzeitig deren Nähe sucht. Dennoch ist beim Umgang mit Koalas Vorsicht geboten. Wie für Baumbewohner typisch, haben Koalas starke Klauen. Zudem können sie schmerzhaft beißen.

Sydney bekommt täglich Eukalyptus. Am Tag frisst ein Koala je nach Größe etwa 300 bis 500 Gramm Blätter. Der Eukalyptus für die Dresdner Koalas stammt aus einer Plantage bei Dresden oder wird aus Florida eingeflogen.

In der Natur sind die Bestände durch den Verlust der Eukalyptuswälder bedroht. Besonders Waldbrände sind eine große Gefahr für Koalas, die oft einfach zu langsam zum Weglaufen sind. Außerdem sind Straßenverkehr und Hunde weitere Gefahren.

Tierpate*in werden

Nehmen Sie intensiver am Leben Ihres Lieblingstieres teil und unterstützen Sie gleichzeitig dessen Haltung und Pflege.

Zur Tierpatenschaft

Erdmännchen

Mehr entdecken

Unsere Tierpflegerin bei der Fütterung der Roten Pandas

Treffpunkte & Fütterungen

Bei unseren Treffpunkten haben Sie die Möglichkeit unsere Tierpfleger*innen und deren Tiere näher ...

Treffpunkte & Fütterungen
Koala Mullaya

Unsere Tiere

Im Zoo Dresden leben rund 1.400 Tiere in etwa 240 Arten. Neben den Besuchsmagneten, wie Giraffen, ...

Unsere Tiere
Katta

Tierische Neuigkeiten

Egal ob Nachwuchs bei unseren Tieren, Berichte über unser Engagement für den Artenschutz oder neue ...

Tierische Neuigkeiten