Jump To Main Content Jump To Main Navigation Jump To Footer
Pinguin

Artenschutz im Zoo

Als wissenschaftlich geführter Zoo sind wir nicht nur ein Ort der Erholung und Unterhaltung. Vielmehr verstehen wir uns als Bildungsort und sehen im Natur- und Artenschutz eine unserer zentralen Aufgaben. Wir möchten Menschen für die Vielfalt der Arten begeistern und dadurch für deren Schutz und den Erhalt der natürlichen Lebensräume sensibilisieren. Dies geschieht zum einen durch Tierbegegnungen, aber auch durch gezielte Informationen oder Veranstaltungen. Eine weitere wichtige Säule bildet die Zucht und Haltung bedrohter Tierarten.

Tiere als Botschafter

Schneeleopard
Schneeleopard

Die größte Stärke eines Zoos sind seine Tiere. Jährlich strömen aus diesem Grund weltweit Millionen Besucher*innen in Zoos - um Tiere zu sehen, zu beobachten und zu erleben. Gleichzeitig sind die Zootiere Botschafter ihrer wildlebenden Artgenossen und ihrer oft bedrohten Lebensräume. Nur wenn die Menschen Tiere auch erleben, kennen und lieben lernen, werden sie diese schützen wollen.

Das Ziel moderner Zoos ist der Aufbau sich selbst erhaltender und genetisch gesunder Populationen. Wildfänge spielen dabei eine nur noch untergeordnete Rolle und dienen meist der Rettung akut vom Aussterben bedrohter Arten oder der Auffrischung der genetischen Variabilität. Für den Aufbau und Erhalt solcher Populationen werden Tiere in Zuchtbüchern gemanagt.

Zuchtbücher

 

Rotbüffel
Rotbüffel

Zuchtbücher sind die Grundlage für eine wissenschaftlich fundierte Erhaltungszucht und einen koordinierten Austausch von Tieren zwischen den Zoos. Sie werden dabei international auf kontinentaler und manchmal sogar weltweiter Ebene geführt. In Europa werden die Zuchtprogramme vom europäischen Zoo Dachverband EAZA (European Association of Zoos and Aquariums) organisiert. Derzeit werden über 400 Arten in solchen Programmen geregelt. Betreut wird das Zuchtbuch einer Art von einem Koordinator in einem Zoo, Aquarium oder anderen wissenschaftlichen Einrichtung.

Wir führen derzeit selber zwei dieser Zuchtbücher. Unser Kurator Matthias Hendel ist dabei sowohl für das ESB des Sattelstorches (Ephippiorhynchus senegalensis) als auch für das EEP des Afrikanischen Büffels (Syncerus spec.) verantwortlich. In letzterem sind die im Zoo mit großer Tradition gehaltenen Rotbüffel als Unterart integriert.

Sattelstorch
Sattelstorch

Der Aufbau von solch gesunden, sich selbst-erhaltenden Populationen kann auch als Reserve für im Freiland stark bedrohte oder gar ausgestorbene Tierarten dienen. Auch wenn für Auswilderungen viele Dinge beachtet und geprüft werden müssen, können und konnten sie in der Vergangenheit helfen, Tierarten vor dem endgültigen Aussterben zu bewahren.

Sensibilisierung der Besucher*innen

 

Beschilderung und Artenschutzjurte

Familie vor Entdecker-Schild
Interaktive Schilder vermitteln Wissen

Im gesamten Zoogelände verteilt erfahren Besucher*innen an verschiedenen Infotafeln und Schildern allerhand zu den Themen Natur- und Artenschutz. Auf den Artenschildern informieren die Bedrohungskategorien der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN über den Status der Art im Freiland. Zudem können Besucher*innen von Ostern bis Oktober unsere Artenschutzjurte besuchen, in der wir über unser Engagement und die Arbeit der von uns unterstützen Projekte informieren.

 

Tieraktionstage und Veranstaltungen

Kinder picken sich Figuren aus einem Eisblock
Aktion zum Welt-Pinguintag

Einigen unserer Botschaftertiere wurde von verschiedenen NGOs ein eigener weltweiter Aktionstag gewidmet, an dem auch wir uns regelmäßig beteiligen. So feiern wir regelmäßig den Welt-Pinguintag oder informieren am Welt-Giraffentag über die Bedrohungslage der höchsten Landsäugetiere. An unseren Aktionsständen erfahren Besuchende an diesen Tagen viel Wissenswertes zu dem jeweiligen Tier und erhalten durch und Mitmach- und Bastelaktionen spielerisch Zugang zu den Themen Natur- und Artenschutz. Eine Übersicht, der von uns durchgeführten Tieraktionstage finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

 

Zootouren

Zooscout Zoo Dresden
Tierkontakt bei den Zootouren

Bei unseren Zootouren kann man unseren Zoo von einer anderen Seite kennenlernen, hinter die Kulissen blicken oder sich über spezielle Tierbewohner genauer informieren. Dabei liegt ein Augenmerk der Touren auch immer auf den Themen Natur- und Artenschutz. Bei den Kleinen spielerisch und kindgerecht; bei größeren Tourteilnehmern*innen anschaulich und informativ. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite zu unseren Zootouren

Treffpunkte und Kommentierungen

Tierpflegertreffpunkt bei den Pelikanen
Treffpunkt bei den Pelikanen

Unsere Treffpunkte und Kommentierungen bieten eine weitere Möglichkeit, mit Besuchern*innen über Tiere, deren Bedürfnisse und Gefährdung ins Gespräch zu kommen. Dieser direkte Kontakt mit unseren Tierpfleger*innen verknüpft dabei Spaß und Erlebnis mit Bildung und Artenschutz.

Gänsegeier

Auswilderung Gänsegeier

Im November 2020 konnten zwei eigene Nachzuchten der Gänsegeier in ein Freilandprojekt auf Sardinien gegeben werden.

Zum Auswilderungsprojekt

Mehr entdecken

Die Trainerin Siti Fatimatazzahra bringt einen junger Orang-Utan in die Dschungelschule.

Artenschutz im Freiland

Neben den Maßnahmen vor Ort, engagieren wir uns auch weltweit für den Natur- und Artenschutz. Mit der ...

Artenschutz im Freiland
Ein Zooscout zeigt den Kindern bei einer Zootour Reptilien

Zootouren

Sie möchten unseren Zoo noch besser kennen lernen oder einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen? ...

Zootouren
Elefant auf der Außenanlage

Artenschutz­euro

Wir unterstützen seit vielen Jahren ausgewählte Artenschutzprojekte. Mit der Einführung des ...

Artenschutz­euro