Jump To Main Content Jump To Main Navigation Jump To Footer

Giraffenbulle Diko bleibt in Dresden

Tierische Neuigkeit | 14. September 2023

Giraffen Diko, Tessa, Gaia

Giraffenbulle Diko sollte gestern den Zoo Dresden in Richtung Dänemark verlassen. Der 2007 im Zoo des Sables d`Olonne in Frankreich geborene Diko lebte seit 2009 im Zoo Dresden. Hier vervollkommnete er zunächst eine Giraffenbullen-WG, die mit Netzgiraffe Ulembo, Rothschildgiraffe Abidemi und Kordofangiraffe Diko damals aus drei verschiedenen Giraffenunterarten bestand. Im Jahr 2013 erhielt der Zoo Dresden die Zuchterlaubnis. Da Kordofangiraffen als vom Aussterben bedroht gelten, entschied man sich, künftig diese Giraffenunterart zu halten und zu züchten. Außer in Dresden wird die Unterart in Deutschland nur noch im Zoo Dortmund gehalten. Mit den Weibchen Tessa und Gaia erhielt der Zoo Dresden zwar zwei junge Kühe, jedoch führten die beobachteten Paarungsversuche über mehrere Jahre leider nicht zum Erfolg. Giraffen sind langlebige Tiere und die beiden Giraffenkühe noch in einem zuchtfähigen Alter. Ohne einen Austausch des Bullen würden sie also möglicherweise für viele Jahre nicht zur Zucht dieser seltenen Giraffenart beitragen können.

Gemeinsam mit dem Zuchtbuchführer wurde daher entschieden, Diko in eine sogenannte Non-Breeding-Bullen-WG abzugeben und die Dresdner Giraffenkühe mit einem anderen Bullen zur Zucht zu bringen. Im dänischen Jyllands Park sollte Diko in eine neue Giraffenanlage mit einem Team aus erfahrenen Tierpflegern einziehen.

Transporte von Giraffenbullen sind aufgrund der Größe und des Temperaments der Tiere allerdings immer logistisch aufwändig, mit gewissen Risiken behaftet und werden stets nach gründlicher Abwägung durchgeführt. Durch sorgfältige Planung und gezielte Maßnahmen werden mögliche Gefahrensituationen minimiert. Deshalb wurde der erfahrene Zootiertransporteur Roy Smith von der INTERZOO Service + Logistik GmbH engagiert, der schon viele erfolgreiche Giraffentransporte durchgeführt hat.

Das Verladen des Tieres wurde jedoch nach knapp vier Stunden abgebrochen, da Diko zu nervös war und keine Anstalten machte, den speziellen Anhänger zu betreten. Im Interesse des Tierwohls wurde daher entschieden, dass Diko weiterhin im Zoo Dresden verbleibt und auch kein erneuter Transportversuch unternommen wird. Die Giraffen machen am heutigen Morgen bereits wieder einen entspannten Eindruck und befinden sich auf der Außenanlage.

 

Weitere Neuigkeiten

Netzpython

Einzug der Netzpythons ins Orang-Utan-Haus

Tierische Neuigkeit | 25. Mai 2024

Zwei Netzpythons von der Auffangstation für Reptilien in München haben bei uns ein neues zu Hause gefunden. Die beiden Neuankömmlinge sind ...

Weiterlesen
Einzug der Binturongs ins Orang-Utan-Haus

Eingewöhnung für die Binturongs

Tierische Neuigkeit | 11. Mai 2024

Eine weitere Tierart, die in das neue Orang-Utan-Haus eingezogen ist, ist der Binturong. Die zwei Tiere stammen aus einem ...

Weiterlesen
Glattotter im neuen Orang-Utan-Haus.

Glattotter im neuen Orang-Utan-Haus angekommen

Bauprojekte | 3. Mai 2024

Am 26. April ist ein Pärchen Glattotter in die knapp 145 m² große Innenanlage im neuen Orang-Utan-Haus eingezogen. Die beiden zweijährigen ...

Weiterlesen