Die Bewohner des Zoos stellen sich vor

Unser kleiner Tier-Index


Weißstorch


Der Weißstorch ist der bekannteste Vertreter der Familie der Störche. Er ist etwa 90 cm groß und wiegt ca. 3 kg. Er ist durch sein schwarz-weißes Gefieder und den langen spitzen und roten Schnabel sowie die langen Beine in unseren Breiten unverwechselbar. Die Bestände dieser einst weitverbreiteten Vogelart gingen in Deutschland bis in die 80er Jahre stetig auf nur auf knapp 3000 Brutpaare zurück. Seit dem erholen sich die Bestände wieder. Als Brutplätze dienen Bäume, Felsklippen aber auch Strommasten oder Hausdächer. Oft werden ihnen hier eigens errichtete Brutplattformen angeboten auf denen Störche ihr Nest, den sogenannten Horst, errichten. Da die Brutplätze an Feuchtgebiete gekoppelt sind, kam es durch den Verlust dieser Lebensräume zum Rückgang der Brutpaare.
 
Der Weißstorch ist einer der bekanntesten Zugvögel überhaupt. Er verlässt die Brutgebiete in Mitteleuropa um in wärmeren Gebieten in Afrika und dem Nahen Osten zu überwintern. Der Grund hierfür liegt aber nicht in der Temperatur, sondern im fehlenden Nahrungsangebot im Winter. So sind Frösche, Mäuse, Reptilien und Fische im Winter durch die Eis- und Schneedecke nur sehr schwer zu erbeuten. Im Zoo Dresden wird allerdings ein Brutpaar gehalten, welches auch im Winter draußen lebt. Durch das Füttern der Tiere ist es für das Pärchen kein Problem auch den Winter in Deutschland zu überstehen.


Überblick der Tierarten

Tierbestand Zoo Dresden


Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die Anzahl unserer Tierarten und Individuen (Stand: 31.12.2020).

 
GattungArtenIndividuen
Wirbellose1660 + X
Fische38248 + X
Amphibien960
Reptilien36121
Vögel81404
Säugetiere63451 + X
 Gesamt2391379 + X
X = nicht zählbar

Tierbestand

Schwerpunkte und Besonderheiten


Der Zoo Dresden zeigt neben den für Zoos typischen Tieren wie Giraffen (Giraffa camelopardalis), Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) oder Löwen (Panthera leo), besonders eine Auswahl bedrohter und selten gezeigter asiatischer Tiere. Außerdem besitzt der Zoo Dresden eine für Zoologische Gärten sehr umfangreiche Sammlung heimischer und europäischer Kleinvögel, die teilweise sehr erfolgreich nachziehen. Zudem werden im Prof. Brandes-Haus teilweise selten gehaltene Tiere mit einer Anpassung an eine arboreale Lebensweise gezeigt. Darunter sind Arten wie der Braune Wollaffe (Lagothrix lagotricha), Südliche Tamandua (Tamandua tetradactyla), Guereza (Colobus guereza) oder Prevost-Schönhörnchen (Callosciurus prevostii). Außerdem ist hier der Kronenmaki (Eulemur coronatus) zu sehen. Diese Lemurenart ist eine echte Seltenheit in deutschen Zoos und kann sonst nur noch im Zoo Erfurt gesehen werden.

...so bleiben Sie auf dem Laufenden

Tierische Neuigkeiten


30.04.2021

Kubaflamingos wieder auf der Außenanlage

Kubaflamingos
Endlich konnten unsere Kubaflamingos das Flamingohaus verlassen und auf ihre Brutinsel in der neuen Flamingovoliere strömen. Durch die Aufhebung der Stallpflicht zum Schutz vor der Geflügelpest durch das Veterinäramt Dresden dürfen unsere Vögel nun wieder die Außenanlagen nutzen. Es wird auch höchste Zeit,... Meldung anzeigen Alle Meldung anzeigen

nach oben