Die Bewohner des Zoos stellen sich vor

Unser kleiner Tier-Index


Gänsegeier


Gigant der europäischen Lüfte
Der Gänsegeier gehört zu den Altweltgeiern und ist einer der größten Vögel Europas. Er erreicht ein Gewicht von 6 bis 10 kg und eine Flügelspannweite von gut 2,5 m. Er lässt sich anhand der Größe und der kontrastreichen dunkel-hellen Flügelunterseite gut erkennen. Er findet sich im südlichen Europa, wobei in Spanien die mit Abstand meisten Brutpaare gezählt werden. Dazu erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet über den Nahen Osten bis nach Zentralasien und Pakistan. Sie ernähren sich typisch für Geier fast ausschließlich von Aas. Dabei wird sowohl frisches als auch schon verwestes Aas genommen. Zur Nahrungssuche verlassen die Vögel früh die Kolonie und können dutzende Kilometer zurücklegen. Der Gänsegeier sucht dabei entweder direkt nach Aas oder orientiert sich an Raubtieren und anderen Aasfressern. Über einem Kadaver kann es deshalb zu einer Ansammlung von sehr vielen Gänsegeiern kommen.
 
Bedrohte Aasfresser
In historischer Zeit war der Gänsegeier sehr viel weiter nördlich verbreitet. Im Mittelalter brüteten die Vögel auch in Deutschland. Der Rückgang der Bestände hängt zum einen mit der Bekämpfung von Raubtieren durch Giftköder zusammen, welche die Geier ebenfalls fraßen. Zum anderen gab es in der Vergangenheit sehr viel mehr Lebensraum für Wildtiere wie Gämse oder Steinbock. Heute wird dieser Lebensraum besonders für die Viehwirtschaft genutzt. Die Nahrung besteht deshalb heute fast ausschließlich aus Haustieren wie Schafen, Ziegen oder Kühen. Da auf diesen Weideflächen sehr auf die Hygiene geachtet wird, ist es schwer für die Assfresser tote Tiere zu finden.


Überblick der Tierarten

Tierbestand Zoo Dresden


Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die Anzahl unserer Tierarten und Individuen (Stand: 31.12.2018).

 
GattungArtenIndividuen
Wirbellose19136 + X
Fische37260 + X
Amphibien941
Reptilien37101 + X
Vögel81392
Säugetiere63413 + X
 Gesamt2461343 + X
X = nicht zählbar

Tierbestand

Schwerpunkte und Besonderheiten


Der Zoo Dresden zeigt neben den für Zoos typischen Tieren wie Giraffen (Giraffa camelopardalis), Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) oder Löwen (Panthera leo), besonders eine Auswahl bedrohter und selten gezeigter asiatischer Tiere. Außerdem besitzt der Zoo Dresden eine für Zoologische Gärten sehr umfangreiche Sammlung heimischer und europäischer Kleinvögel, die teilweise sehr erfolgreich nachziehen. Zudem werden im Prof. Brandes-Haus teilweise selten gehaltene Tiere mit einer Anpassung an eine arboreale Lebensweise gezeigt. Darunter sind Arten wie der Braune Wollaffe (Lagothrix lagotricha), Südliche Tamandua (Tamandua tetradactyla), Guereza (Colobus guereza) oder Prevost-Schönhörnchen (Callosciurus prevostii). Außerdem ist hier der Kronenmaki (Eulemur coronatus) zu sehen. Diese Lemurenart ist eine echte Seltenheit in deutschen Zoos und kann sonst nur noch im Zoo Erfurt gesehen werden.

...so bleiben Sie auf dem Laufenden

Tierische Neuigkeiten


17.04.2019

Hartelijk welkom Sydney

Koala-Weibchen Sydney
Gestern Abend kam Koala-Weibchen Sydney zusammen mit ihrer Tierpflegerin Carina Pols aus dem Zoo Antwerpen (Belgien) gut bei uns an. Mit viel Ruhe, vertrauten Worten und Zuwendung hob Carina Pols ihren Schützling aus der Transportkiste und brachte Sydney in die Koala-Anlage. Obwohl noch etwas beeindruckt von... Meldung anzeigen Alle Meldung anzeigen

Schauen Sie doch mal wieder vorbei

Spannende Events im Zoo


01.01.2019 - 31.12.2019

Zoo-Veranstaltungskalender 2019

Veranstaltungskalender 2019
16. Februar – 3. März : täglich 11 Uhr Winterferien-Tierpflegertreffpunkte 21./ 22. April : Zauberhafte Ostern im Zoo 29. April: Polster & Pohl Zoofest 5. Mai: SAXX life Tierpatenfest 19. Mai:  Dixieland in Familie – Großes Familienfest der Sächsischen Zeitung 1. Juni: Oppacher-Kindertag 29. Mai – 4. Juli: tjg.-Sommertheater im Zoo "Die feuerrote Blume" 7. Juni : Dreamnight at the Zoo (geschlossene Veranstaltung) 23. Juni: Aktionstag... Veranstaltung anzeigen Alle Veranstaltungen anzeigen

nach oben