Artenschutz im Zoo

Was ist Artenschutz?


Der Artenschutz zählt neben der Erholung, Bildung und Forschung zu einer der wichtigsten Aufgaben eines modernen und wissenschaftlich geleiteten Zoos. Die Erhaltung und Zucht bedrohter Tierarten gilt für viele Zoos bereits als Selbstverständlichkeit und ist Grundlage für ihre Existenz.
Prinzipiell werden zwei verschiedene Typen von Artenschutz im Zoo unterschieden. Unter den sogenannten ex situ Maßnahmen versteht man Schutzbemühungen außerhalb des natürlichen Lebensraumes. Darunter fallen die Zucht von bedrohten Arten im Zoo und der Aufbau einer gesunden Population in Menschenhand. Die Zucht von seltenen und bedrohten Arten wird zudem international über koordinierte Zuchtbücher wie das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) oder das Europäische Zuchtbuch (ESB) organisiert. Diese Maßnahmen sind jedoch oft nur der erste Schritt im Artenschutz. Als zweiter Schritt folgen oft in situ Maßnahmen. Hierbei steht vor allem der Schutz der Arten in ihrem natürlichen Lebensraum im Vordergrund. Dazu gehören Wiederauswilderungen und Ansiedlungen, Unterstützung von Aufklärungs- und Forschungsarbeit vor Ort und aktiver Schutz des Lebensraums. Besonders dem letzten Punkt kommt heute die größte Bedeutung zu. Die meisten Tierarten sind durch das Verschwinden ihres Lebensraumes gefährdet. Ein Erhalt der Arten in freier Wildbahn kann deshalb nur Erfolg haben, wenn neben der Erhaltungszucht in Menschenhand auch der Lebensraum aktiv geschützt wird. Hier dienen oft beliebte Tiere wie Orang-Utans oder Tiger als Symbole und Stellvertreter für den Schutz ganzer Biotope und Ökosysteme. Solche Tiere werden deshalb auch als Flagschiffarten bezeichnet.
Für die Zoos steht daher nicht nur der Artenschutz im Mittelpunkt. Vielmehr engagieren sich Zoos im Natur- und Umweltschutz. Dabei geht dieser Aufgabenbereich oft einher mit den beiden Aufgabenbereichen Forschung und Bildung. Vor allem über den Aspekt Bildung wird im Zoo versucht, die Besucher für Naturschutz zu sensibilisieren.


Beteiligung an Bemühungen des Europäischen Zooverbandes zur Erhaltungszucht

Artenschutz im Zoo Dresden


Artenschutz Zoo Dresden EEP
In der Grundsatzerklärung der Weltnaturschutzorganisation IUCN werden Zoos als Institutionen benannt, zu deren Aufgabe es gehört, Reservepopulationen bedrohter und aussterbender Arten heranzuziehen. Zur wichtigsten Aufgabe aller Zoos gehört die Förderung des Artenschutzes insbesondere durch international koordinierte Zuchtprogramme bestimmter Tierarten, so dass in den Zoos sich selbst erhaltende Populationen entstehen.

Der Zoo Dresden bemüht sich speziell um die Zucht bedrohter asiatischer Wildtiere wie Bartaffen, Sumatra-Orang-Utans oder Westkaukasische Ture. Im Rahmen seiner Mitarbeit an Zuchtprogrammen der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) ist der Zoo Dresden mit 26 Spezies am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) und mit 18 Spezies am Europäischen Zuchtbuch (ESB) beteiligt.

Seit Dezember 2018 wird im Zoo Dresden auf jedes Ticket ein freiwilliger Artenschutzeuro aufgeschlagen. Besucher können selbst entscheiden, ob sie bereit sind, diesen Beitrag für die Natur zu bezahlen. Mit dem so eingenommenen Geld sollen weltweit aktive Naturschutzprojekte finanziell unterstützt werden.
  Mehr Informationen zum Artenschutzeuro

...so bleiben Sie auf dem Laufenden

Tierische Neuigkeiten


27.05.2020

Nachwuchs bei den Westkaukasischen Steinböcken

Carl und Carlos sind der jüngste Zuwachs in der Tur-Gruppe.
Im Mai gab es gleich drei Mal Nachwuchs bei unseren Westkaukasischen Steinböcken. Am 5. Mai wurde der kleine Bock Carsten geboren. Zehn Tage darauf kamen die Zwillinge Carl und Carlos zur Welt. Alle Jungtiere sind wohlauf und auf der Turanlage erlebbar. Besonders gut zu sehen sind die Ture am Vormittag, wenn... Meldung anzeigen Alle Meldung anzeigen

Schauen Sie doch mal wieder vorbei

Spannende Events im Zoo


14.05.2020 - 05.06.2020

Absage: Dreamnight at the Zoo

Dreamnight at the Zoo
Liebe Kinder, liebe Eltern,  leider haben die aktuellen Festlegungen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung auch starke Auswirkungen auf unsere diesjährige Veranstaltungssaison. Bis einschließlich 31. August sind alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern untersagt.   Aus diesem Grund können wir Euch am 5. Juni leider nicht zu unserer traditionellen „ Dreamnight at the Zoo“ einladen. Die Veranstaltung ist abgesagt , eine Verschiebung in den Herbst ist nicht geplant.  ... Veranstaltung anzeigen Alle Veranstaltungen anzeigen

Bewohner des Zoos stellen sich vor

Unser kleiner Tier-Index


nach oben