Artenschutzeuro

Artenschutzeuro - Ihr Beitrag für die Natur!


Big Life Foundation - Jeremy Gross
Big Life Foundation (Fotograf: Jeremy Gross)
Natur- und Artenschutz sind zentrale Themen unserer Zeit und von globaler gesellschaftlicher Relevanz. Dabei gehören diese ebenso wie Bildung, Erholung und Forschung zu den Kernaufgaben moderner wissenschaftlich geleiteter Zoos.
Zum einen spiegelt sich dies selbstverständlich in der tiergerechten Haltung und dem Aufbau stabiler Tierpopulationen in Zoos wider. Zum anderen unterstützen Zoos aber auch Non-Profit-Organisationen weltweit, die sich für den Schutz von frei lebenden Wildtierpopulationen und deren natürlicher Lebensräume einsetzen. Mit der Einführung eines freiwilligen Artenschutzeuros, welcher auf den regulären Eintrittspreis aufgeschlagen wird, möchte der Zoo Dresden sein Engagement in diesem Bereich künftig stärker ausbauen, um so der Zerstörung von Natur und dem Verlust von Biodiversität entgegen zu wirken.

Artenschutzprojekte:
Neben Projekten, die der Zoo Dresden auch in der Vergangenheit bereits finanziell unterstützte, wurden weitere Projekte gesucht, deren Botschafter die Zoobewohner sind. Mit dem Bergwiesenprojekt im Osterzgebirge wurde darüber hinaus ein regionales Naturschutzprojekt ausgewählt, mit dem sich hoffentlich ebenfalls viele Zoobesucher identifizieren können. 
Alle Projekte sind mit namhaften Organisationen gekoppelt und versprechen eine transparente Informationspolitik, wie die gesammelten Spendengelder verwendet wurden.

Ab sofort im Eintrittspreis enthalten!


Der Artenschutzeuro wird ab sofort auf alle Eintrittspreise aufgeschlagen. Besucher, die diesen Beitrag für den Erhalt bedrohter Wildtiere und deren Lebensräume nicht zahlen möchten, müssen dies dem Kassenpersonal VOR DEM BEZAHLEN mitteilen. In diesem Fall wird der Artenschutzeuro von dem Eintrittspreis abgezogen!
Spätere Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden!

Warum sollte ich den Artenschutzeuro zahlen?


Ihre Spende hilft, die Natur in ihrer Gesamtheit für uns und folgende Generationen zu erhalten. Das gesammelte Geld fließt zu 100% in weltweit aktive Naturschutzprojekte. 

Schutz von Großtieren in Ostafrika

Big Life Foundation


Big Life Foundation Ranger - Jeremy Gross
Rangerteam (Fotograf: Jeremy Gross)
Die Big Life Foundation ist im Amboseli-Tsavo-Kilimandscharo-Ökosystem tätig und schützt dort Großtiere wie Elefanten, Löwen oder Geparde. Zur Strategie gehört die Bekämpfung der Wilderei mit gut ausgerüsteten Rangerteams und über 40 permanenten Außenposten. Als Ranger werden lokale Massai angeworben, ausgebildet und eingestellt. 
Als erste Organisation in der Region überhaupt konnte die Big Life Foundation auch über die Ländergrenze von Kenia und Tansania operieren und so sehr viel effizienter gegen Wilderer vorgehen.

Darüber hinaus engagiert sich die Big Life Foundation in Bildung und Aufklärung der einheimischen Bevölkerung, um den alltäglichen Wildtier-Mensch-Konflikt entgegenzuwirken. So werden beispielsweise gegebenenfalls Entschädigungen bei Verlust von Haustieren durch Raubtiere geleistet.

Seit Stiftungsbeginn 2010 zeigen sich erste Erfolge und die Wilderei im Gebiet nimmt deutlich ab. 
www.biglife.org Mehr Informationen

Schutzprojekt auf Sumatra

Bukit Tigapuluh Nationalpark


Projektleiter Peter Pratje (Fotograf: Norbert Guthier)
Projektleiter Peter Pratje (Fotograf: Norbert Guthier)
Der Zoo Dresden ist für die Haltung und Zucht von Sumatra-Orang-Utans bekannt. Gegenwärtig leben fünf Tiere in Dresden. Mit dem Bukit Tigapuluh Nationalpark der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt wurde daher ein Landschaftsschutzprogramm ausgewählt, dass sich dem Schutz von Orang-Utan, Tigern und Elefanten auf Sumatra widmet. Der Nationalpark umfasst die größten zusammenhängenden Tieflandregenwälder der Insel und ist eines der letzten verbliebenen Refugien für alle auf der Insel vorkommenden Großtiere.

Ziel des Programms ist der nachhaltige Schutz dieses einmaligen Ökosystems. An der Grenze des Nationalparks gibt es zudem zwei Auffangstationen für Orang-Utans, von welchen aus diese hoch bedrohten Menschenaffen auch wieder ausgewildert werden.

Seit 2003 konnten so über 180 Orang-Utans wieder angesiedelt werden. 
www.fzs.org Mehr Informationen zum Projekt Mehr Informationen zur ZGF

weiterhin unterstützt

SLT & VCF


SLT_Freiland1_Paul Sangeorzan
Schneeleopard (Fotograf: Paul Sangeorzan)
Bereits seit 2003 unterstützt der Zoo Dresden den Snow Leopard Trust (SLT). Die Stiftung, welche in fünf Ländern aktiv ist, die gemeinsam 75% des weltweiten Bestandes an Schneeleoparden beherbergen, arbeitet mit Regierungen und lokalen Behörden, sowie der Bevölkerung zusammen. So werden Alternativen zur Wilderei und Möglichkeiten zum Schutz von Weidevieh aufgezeigt, so dass eine friedliche Koexistenz mit Schneeleoparden möglich ist. 
www.snowleopard.org

Ein weiteres Naturschutzprojekt, welches seit einigen Jahren vom Zoo Dresden finanzielle Unterstützung erhält, ist die Vulture conservation foundation (VCF), die sich dem Schutz aller vier in Europa heimischen Geierarten widmet. Über Monitoring-Programme werden Bestände im Freiland erfasst oder die Wanderrouten einzelner Vögel untersucht. Der Zoo Dresden hat zu früheren Zeiten bereits bei der Auswilderung von Bartgeiern unterstützt - Nachkommen eines im Zoo Dresden geschlüpften und ausgewilderten Bartgeiers sind heute in den Alpen heimisch.
www.4vultures.org Mehr Informationen SLT Mehr Informationen VCF

Naturschutz "vor der eigenen Haustür"

Bergwiesen Osterzgebirge


Wachtelkönig
Wachtelkönig (Fotograf: J. Glässer)
Im Südosten des Erzgebirgskamms an der tschechischen Grenze erstrecken sich über ein Gebiet von 2860 Hektar Täler und Hochflächen mit Mähwiesen, Niedermooren und Mischwäldern. Das Naturschutzprojekt "Bergwiesen im Osterzgebirge" arbeitet an der Erhaltung und Erweiterung dieser typischen Kulturlandschaft.

Der Fokus liegt dabei auf Landschaften mit ausgezeichneter Flora (z.B. Arnika, Akelei, Enzian, Feuerlilie) und Fauna (z.B. Birkhuhn, Wachtelkönig, Schillerfalter). Es werden zudem Offenlandbiotope wie Moore und Wiesen freigehalten und Nadelwälder in heimische Mischwälder umgeformt

Träger dieses Projektes ist der Landkreis Sächsische Schweiz. Die Förderung von Bund und Land läuft zum Ende des Jahres 2018 aus, so dass finanzielle Unterstützung von Nöten ist.

www.bergwiesen-osterzgebirge.de Mehr Informationen

Schraubenziege, Marco-Polo-Schafe

Berghuftiere in Zentralasien


Schraubenziege in Zentralasien (Foto: Christian Siegenthaler)
Schraubenziege in Zentralasien (Foto: Christian Siegenthaler)
Im Zoo Dresden hat die Präsentation von seltenen asiatischen Huftieren eine lange Tradition. Daher wurde mit dem Projekt der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) ein in Tadshikistan und angrenzenden Ländern aktives Naturschutzprojekt ausgewählt. Die in der Region lebenden Populationen von Berghuftieren wie Schraubenziegen oder Marco-Polo-Schafen sind durch Wilderei und Konflikte mit der lokalen Bevölkerung stark bedroht. Da sie auch als Nahrungsgrundlage für Beutegreifer, wie z.B. den Schneeleoparden dienen, ist ein funktionierendes Wildtiersystem in diesen Gebieten von großer Bedeutung.

Das Projekt baut in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung Wildtierschutzvereine auf, fördert Ökotourismus und eine kontrollierte Jagd unter strengen Abschussquoten.

www.zgap.de Mehr Informationen

weiterhin unterstützt

Sphenisco & Tomistoma


Humboldtpinguine an der Pazifikküste Südamerikas
Humboldtpinguine an der Pazifikküste
Der Sphenisco e.V. ist ein 2008 gegründeter Verein zum Schutz des Humboldtpinguins. Der Zoo Dresden ist Gründungsmitglied und informiert seit  vielen Jahren über Schutzprojekte des Vereins.
Umweltbildung in Schulen, Freilandforschung und das Vorgehen gegen Überfischung sind Schwerpunktthemen von sphenisco. In Zusammenarbeit mit den Behörden sollen Meeresschutzzonen eingerichtet werden, die den Fortbestand des sensiblen Ökosystems an der Pazifikküste Südamerikas dauerhaft sichern.
www.sphenisco.org

Die Tomistoma Task Force ist eine noch vergleichsweise junge Arbeitsgruppe, die sich aus internationalen Krokodilspezialisten zusammensetzt. Ziel ist es, mehr über den Sunda-Gavial zu erfahren, genauere Angaben zur tatsächlichen Population zu erhalten und daraus ableitend effiziente Schutzmaßnahmen zu entwickeln. Außerdem wurde der 05.08. zum Welt-Tomistoma-Tag erklärt, um weltweit auf die Bedrohng des Sunda-Gavials aufmerksam zu machen.
www.tomistomablog.wordpress.com
  Mehr Informationen Sphenisco Mehr Informationen Tomistoma

...so bleiben Sie auf dem Laufenden

Tierische Neuigkeiten


19.03.2019

Neuer Zebranachwuchs im Zoo

Zebranachwuchs Bahari
Mit der Geburt einer kleinen Zebrastute am 13. März freuen sich Zebrahengst Ibenge und Zebrastute Zyta über ihren ersten gemeinsamen Nachwuchs. Das Fohlen mit dem Namen Bahari kam über Nacht im Zebrastall zur Welt und überraschte am nächsten Morgen unsere Tierpfleger. Die Kleine ist gesund und munter und... Meldung anzeigen Alle Meldung anzeigen

Schauen Sie doch mal wieder vorbei

Spannende Events im Zoo


01.01.2019 - 31.12.2019

Zoo-Veranstaltungskalender 2019

Veranstaltungskalender 2019
16. Februar – 3. März : täglich 11 Uhr Winterferien-Tierpflegertreffpunkte 21./ 22. April : Zauberhafte Ostern im Zoo 29. April: Polster & Pohl Zoofest 5. Mai: SAXX life Tierpatenfest 19. Mai:  Dixieland in Familie – Großes Familienfest der Sächsischen Zeitung 1. Juni: Oppacher-Kindertag 29. Mai – 4. Juli: tjg.-Sommertheater im Zoo "Die feuerrote Blume" 7. Juni : Dreamnight at the Zoo (geschlossene Veranstaltung) 23. Juni: Aktionstag... Veranstaltung anzeigen Alle Veranstaltungen anzeigen

Bewohner des Zoos stellen sich vor

Unser kleiner Tier-Index


nach oben